URHEBERRECHT

Vermehrt nutzen Archive das Internet als Plattform zur Präsentation, Verbreitung und Vermarktung ihrer Archivalien oder derer digitalen Referenzkopien.

Auch für den umfangreichen Bestand des Medienarchivs an der HTW- Berlin könnte dies eine geeignete Möglichkeit sein, den Bestand und dessen Informationen, über die Grenzen des Studiengangs Konservierung/ Restaurierung, Grabungstechniken hinaus, bekannt und eventuell für externe Nutzer verfügbar zu machen. Noch ist dies jedoch Musik von morgen. Siehe hierzu auch DIE DIGITALE REFERENZKOPIE, Seite: Nutzung der Filme des Medienarchivs.

Bevor ein solches web- basierendes Archiv erstellt werden könnte, müssten nicht nur digitale Referenzkopien der Archivalien hergestellt werden, sondern es sollte vor allem die Frage geklärt werden bei wem das Urheberrecht der Werke liegt und ob die Nutzungsrechte mit dem Archiv an die HTW- Berlin übergegangen sind. Hierbei sind die Nutzungsrechte wichtiger als die Urheberrechte. Urheberrechte können laut dem Urheberrechtsgestgetz der Bundesrepublik Deutschland (UrhG) Abschnitt 5 Rechtsverkehr im Urheberrecht, Unterabschnitt 1 Rechtsnachfolge in das Urheberrecht, §29 Rechtsgeschäfte über das Urhebrrecht (1) und (2) nur vererbt, nicht aber übertragen werden. Nutzungsrechte hingegen können übertragen werden.

Sollte die Frage der Nutzungsrechte geklärt sein, wäre zu überlegen, ob komprimierte Referenzkopien, mit Open- Access- Lizenzen ausgestattet, zur freien Nutzung in das Formatlabor gestellt werden sollten. Hierdurch könnte eine Verbreitung der Archivalien gefördert und die Bekanntheit des Medienarchivs gesteigert werden. Für die HTW könnte sich diese Herangehensweise rentieren, wenn Referenzkopien auf Anfrage in großer Auflösung von Nutzern kostenpflichtig zu erstehen wären. Mit Hilfe dieser erwirtschafteten Gelder könnte sich das Medienarchiv eventuell professioneller ausstatten und selbstständig finanziell tragen.

Auf den folgenden Seiten wird auf die Problematik des Urheberrechts im Internet und seiner Einhaltung so wie die Möglichkeiten von Open- Access- Lizenzen eingegangen. Im Besonderen wird Creative Commens, eine Organisation die kostenlos Lizenzverträge zur Verfügung stell, vorgestellt.