2. EINFÜHRUNG IN DIE TECHNOLOGIE

Tonspeicherung auf Magnetbändern

Das System der permanenten, magnetischen Speicherung von Informationen aus Schallwellen auf einem fortlaufenden Trägermedium, welche daraufhin immer wieder abgespielt werden können, ist äußerst komplex. Es bedarf der Hilfe elektronischer Technik:

Ein Mikrofon wandelt Schalldruck in elektrische Impulse um, ein Verstärker erhöht deren Wirkungskraft, und in einer Spule (Aufnahmekopf) kreieren diese elektrischen Signale ein bewegtes Magnetfeld. Mit diesem, im Rhythmus des aufzuzeichnenden Signals schwankenden Magnetfeld werden magnetisierbare Partikel auf einem fortlaufenden Band (Speichermedium) ausgerichtet.

Am Band entlang entsteht ein eigenes magnetisches Feld, das in seinen örtlich unterschiedlichen Intensitäten den Schwankungen der Originalschallwelle entspricht.

Um an die gespeicherten Informationen wieder „heranzukommen“, d.h. sie für das menschliche Ohr wieder in Schallwellen aufzubereiten, bedarf es dem Abspielen vorbei an einer weiteren Spule (Abspielkopf), bei gleicher Geschwindigkeit wie bei der Aufnahme. Die Magnetisierung vom Band induziert in die Spule fluktuierende Spannung. Dieses Signal muss wiederum verstärkt und dem Lautsprecher zugeführt werden.[1]

Aufnahmevorgang

Die gesamte Technik für diesen Vorgang ist in Tonbandgeräten enthalten. Sie können aufnehmen, abspielen und mit einem dritten Kopf – angeordnet vor den beiden anderen — auch die Magnetisierung wieder löschen.

Die Idee Tonbänder zur Speicherung auditiver Inhalte zu nutzen entstand etwa vor 100 Jahren. (…) Im Laufe der Evolution dieser Technologie wurde von unzähligen Erfindern und Herstellern eine unglaubliche Vielfalt von Wiedergabesystemen mit zugehörigen Speichermedien entwickelt. Folgende Faktoren wurden von Format zu Format verbessert, variiert oder neu erdacht und führten letztendlich zu dieser Formatschwemme:

im professionellen Sektor:

• bessere Aufnahme-/Wiedergabequalität, das Erreichen der best möglichen Wiedergabetreue (High Fidelity)

• geringere Anfälligkeit für Störungen: von Geräten und Bändern

• Suche nach am besten geeigneten Speichermaterialien (Träger, Zusammensetzung der Beschichtung) und damit deren Alterungsbeständigkeit

• bessere Praktikabilität/ geringeres Gewicht/ Handlichkeit von Recordern und Medien

• effektivere, praktikable Speicherung auf dem Trägerband (Anordnung der Spuren)

• praktikablere Aufbewahrungssysteme –> Entwicklung von Kassetten

• unterschiedliche Anwendungen

für privaten Markt:

• Praktikabilität/ geringeres Gewicht/ Handlichkeit

• Robustheit/ Störungsunempfindlichkeit von Kassetten/ Abspielgeräten

• einfache Bedienung