ZUSTAND FOTOMATERIALIEN

Bei der Beurteilung des Zustandes der fotografischen Materialien ist festzustellen, dass sie sich im Großen und Ganzen in einem guten, relativ unbedenklichen Zustand befinden.

Trotzdem sind die entsprechenden Verpackungsmaterialien, wie Graupappe oder vergilbtes Pergaminpapier mit Selbstklebebändern, für eine weitere Archivierung der Materialien nicht geeignet.

Beschädigte Verpackungsmaterialien

Die unsachgemäße Lagerung und die viel zu dicht gefüllten Kartonagen kam es in vielen Fällen zur Beschädigung der Verpackungen. Da die Kartonagen teilweise überquollen, war ein luftdichtes Schließen in vielen Fällen nicht mehr möglich, so dass die enthaltenen fotografischen Materialien über Jahre hinweg schädigenden Einflüssen wie Beispielsweise hoher Luftfeuchtigkeit und Schadstoffen schutzlos ausgeliefert waren.

1- Deckel stark beschädigt, da Karton zu voll

2 – verklebte Negativhüllen auf geknickten Kontaktabzügen

Korrosion durch Metallklammern

Beim Sichten der fotografischen Materialien kamen unter anderem Farbfotografien zum Vorschein, welche mit Metallklammern an Papier oder auch eine andere Fotografie geheftet waren. Die Bearbeiterinnen haben exemplarisch eine Serie von sechs dieser Fotografien eingescannt. Diese wurden angefertigt, um die angeklammerten Maskierungen bildlich festzuhalten, da die Metallklammern und Maskierungen von ihnen im nächsten Schritt entfernt werden sollen. Die Maskierungen dienten früher sicher dazu, den Ausschnitt des Fotos festzuhalten, in dem es veröffentlicht werden sollte.

Zum Anschauen dieser Bilder hier klicken >> Scans

3 – Mit Metallklammern zusammengeheftete Fotografien

4 – Zerschnittene Kontaktabzüge

5 – Negative in Hülle eingewickelt

Fotos: Jessica Jantc & Christin Sager