GEFAHREN UND RISIKEN

Bei der Vorbereitung des Filmmaterials für die Abtastung sowie bei der Abtastung selbst können mechanische Schäden entstehen. Unsachgemäße Behandlung führt zu Kratzern, Rissen sowie Perforationsschäden oder alte Klebestellen können sich öffnen. Die Vorbereitung des Filmmaterials sollte deshalb immer in sauberer und möglichst staubfreier Umgebung durchgeführt und das Material nur mit Baumwollhandschuhen angefasst werden. Auch während der Abtastung können die soeben genannten Schäden entstehen, außerdem besteht die Gefahr der Entstehung neuer Laufschrammen während der Abtastung, falls sich das Gerät nicht in einem gepflegten Zustand befindet. Der Schrumpfungsgrad der Originale muss vorab geprüft werden, um mit der Dienstleisterfirma im Vorgespräch entsprechende erforderliche Maßnahmen abzusichern. Grundsätzlich möchte auch der Dienstleister (Abtastfirma) keinen Filmsalat und keinen Schmutz in seiner Anlage haben und wird sich nach dem Zustand des Originalmaterials erkundigen und diesen selbst noch einmal prüfen. Wahrscheinlich wird er auch die Reinigung lieber selbst vornehmen.

Weitere Risiken entstehen durch Transport. Die Filme müssen transportfähig verpackt und korrekt beschriftet sein. Ein Transport muss vorbereitet und bei größeren Mengen empfiehlt es sich auf jeden Fall, über eine Transportversicherung nachzudenken. Auch das Verfassen von Übergabeprotokollen ist eine sinnvolle Maßnahme.