NOTFALLPLAN

Im Rahmen eines Seminars im Sommersemester 2008 wurde von den Studenten ein Notfallplan für das Medienarchiv im Kellergeschoss entwickelt. Dieser wurde an die bereits bestehenden Notfallpläne des Studiengangs Konservierung/ Restaurierung und Grabungstechnik angegliedert.

Der Notfallplan beinhaltet wichtige Telefonnummern, Standorte besonders gefährdeter Objekte, Erstmaßnahmen, sowie Vorschläge für präventive Maßnahmen, welche ein Erfassen der Bestände und eine eventuelle Bergung im Notfall erleichtern.

Die wichtigste Grundregel im Gefahrenfall ist immer:

Personenschutz geht vor Objektschutz – Die Rettung von Menschenleben steht immer im Vordergrund!

Der Notfallplan liegt in schriftlicher Form, vor Wassereintritt geschützt, in Eingangsnähe des Medienarchivs bereit. Weiterhin existiert ein Raumplan, in dem alle besonders gefährdeten Materialgruppen markiert sind und ein Flucht- und Rettungsplan. Beide befinden sich innen an der Archivtür.

Klicke auf folgenden Screenshot, um eine pdf-Version des Notfallplanes anzusehen:

Zweckdienliche Literatur zum Thema Notfallplanung:

Günter S. Hilbert: Sammlungsgut in Sicherheit, Gebr. Mann Verlag, Berlin, 2002, hier das Kapitel VI – Brandschutz in Museen, S. 397 ff. mit detailliertem Fachwissen über Brandentstehung, -lasten und –Risiken sowie zur Vermeidung oder planvollen Brandbekämpfung

Paul Baril (Candian Heritage / Canadian Conservation Institute): Fire Prevention Programs for Museums, Technical Bulletin No.18, 1997