Kunst der Vermittlung : Filmvermittlung und Filmrestaurierung

Filme bewahren ist Arbeit am verborgenen Körper einer immateriellen Kunst. Vor allem die DVD verschafft diesem besonderen Umgang mit Film eine neue Aufmerksamkeit: Für Wiederveröffentlichungen hat sich ein regelrechter Standard von Rekonstruktionsberichten entwickelt, die Wesentliches über chemisch-mechanische Voraussetzungen, diverse Ansätze der Archivpraxis und konfligierende Haltungen zur Filmgeschichte vermitteln können.

Martin Koerber von der Deutschen Kinemathek erörtert in einem Gespräch die Bandbreite restaurierungsrelevanter Themen. Anschließend gibt es den Film PABST WIEDER SEHEN (D 1997) von Jacobsen, Koerber und Perraudin zu sehen, der an konkreten Beispielen zum Werk G.W. Pabsts die wichtigsten Aspekte der Filmrestaurierung vorführt.
Am 12.6.09 um 19.30 im Kino Arsenal 2